Breathworx - der Blog

Jan's Story - die Arbeit als Patentanwalt

Servus,

nach dem erfolgreichen Abschluss meines Studiums machte ich eine Ausbildung zum Patentanwalt in einer renommierten Patentanwaltskanzlei in München. Meine bereits während des schweren Studiums verstärkt auftretenden Rückenschmerzen wurden bei der Büroarbeit jedoch immer dominanter und machten mir zuzüglich zu meiner damals erneut schwierigen Familiensituation schwer zu schaffen. Dies gipfelte in mehreren relativ kurz aufeinanderfolgenden Bandscheibenvorfällen mit sensorischen Störungen und Lähmungserscheinungen in einem Bein, wobei im Zuge der Behandlung zwei operative Eingriffe an der Wirbelsäule stattfanden. Wenige Jahre danach, ich war kurz davor Partner der international agierenden Kanzlei zu werden, für die ich arbeitete, und war gerade deutscher Meister im BJJ in meiner Alters- und Gewichtsklasse geworden, eskalierte das Ganze noch weiter und ich erlitt einen Schlaganfall. Durch den Schlaganfall verlor ich kurzzeitig die Fähigkeit zu sprechen und erlitt eine halbseitige Gesichtslähmung wie eine teilweise Armlähmung. Glücklicherweise, nicht zuletzt durch viel Kampfgeist und meine gute körperliche Verfassung konnte ich mich jedoch in Rekordzeit erholen.

Allen Widrigkeiten zum Trotz ließ ich mich nicht kleinkriegen, betrieb weiter meinen geliebten Kampfsport und wurde Partner der Kanzlei, wobei ich es immer besser verstand, meine persönlichen Ressourcen einzuteilen und sich regelmäßige Erholungspausen zu gönnen. Es dauerte jedoch ein paar Jahre der Übung und ständigen Weiterentwicklungen, Veränderungen und Anpassungen bis ich den richtigen Modus und die richtigen Menschen gefunden hatte, die mir auf meinem Weg halfen, um weitgehend schmerzfrei durch meinen Kanzleialltag zu kommen und um meine sportliche Leidenschaft zu ermöglichen. Dabei spielte das Thema Atmung eine wichtige Rolle. So feierte ich meine größten sportlichen Erfolge - Spitzenplatzierungen auf internationalen Turnieren - infolge intensiver Atemarbeit. Zu diesem Zeitpunkt wurde mir langsam die Wichtigkeit der Atmung bewusst, die Tragweite an Möglichkeiten, die sie bietet, blieben mir jedoch vorläufig noch verborgen.

Servus!